Aktuelles

1.9.2016: Erneuter Startschuss zur Regelabfrage beim Kirchensteuerabzugsverfahren

DStV auf dem Forum der französischen Wirtschaftsprüfer vertreten



Am 6. Februar 2014 fand in Paris zum 10. Mal das „Forum der französischen Wirtschaftsprüfer“ statt, veranstaltet von den Experts-Comptables et Commissaires aux Comptes de France (ECF). An dieser für die französischen Berufskollegen bedeutenden Konferenz seiner französischen Partnerorganisation beteiligte sich der DStV – Verband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe – zusammen mit 300 französischen und internationalen Berufsträgern. Die Jubiläumsveranstaltung war der aktuellen Reform der europäischen Abschlussprüfung gewidmet und welche Auswirkungen diese Reform auf die prüfenden Berufe Europas haben wird.

Bei einer auf Französisch geführten Podiumsdiskussion erläuterte StB/WP Bodo Richardt die unterschiedlichen europäischen Modelle zur Vereinbarkeit von Prüfung und Beratung sowie zur Prüfungspflicht kleiner und mittelgroßer Unternehmen (KMU). Herr Richardt folgte der persönlichen Einladung des Altpräsidenten der ECF, Philippe Arraou, und repräsentierte sowohl den DStV als auch die EFAA, die Europäische Vereinigung der Bilanzersteller und Abschlussprüfer für KMU.

Vereinbarkeit von Prüfung und Beratung orientiert sich auch an nationaler Tradition

Bei der Vereinbarkeit von Prüfung und Beratung als einer der zentralen Diskussionspunkte in der Neuordnung der Abschlussprüfung in Europa bliebe eine Harmonisierung schwierig. Herr Richardt zeigte Modelle verschiedener Mitgliedsstaaten auf, wobei deutlich wurde, dass die Tradition und das Selbstverständnis der Abschlussprüfung starken Einfluss auf die Handhabung in den einzelnen Staaten haben.

Prüfungsqualität bemisst sich nicht nur an technischen Fähigkeiten.

Bei der Frage, welche Einflussfaktoren die Prüfungsqualität bestimmen, setzte sich Herr Richardt für die Eigenverantwortlichkeit des Wirtschaftsprüfers ein: „Die Qualität der Ausbildung von Abschlussprüfern ist von großer Bedeutung für die Prüfungsqualität, aber auch für die Unabhängigkeit der Abschlussprüfer.“ Ein Focus auf die technische Ausbildung allein sei kein Garant für eine gute Prüfung. Die komplexe Dienstleistung Abschlussprüfung müsse auch hohe ethische Anforderungen erfüllen, die in der praktischen Ausbildung vorgelebt werden müssten.

Die Beteiligung an der Konferenz festigt die Beziehungen zu den französischen Berufskollegen und stärkt die internationale Zusammenarbeit und Vertretung des DStV und ist Teil der strategischen Ausrichtung der EFAA, durch eine stärkere Repräsentanz in den Mitgliedsorganisationen für die Belange der kleineren und mittelgroßen Praxen zu werben.

Stand: 07.03.2014