Aktuelles

Der DStV-Praxenvergleich 2019 startet – Jetzt teilnehmen!

Grundsätzlich positive Konjunkturaussichten bei strenger Stabilitätspolitik

Am 19.1.2012 war der DStV, vertreten durch seinen Hauptgeschäftsführer Prof. Dr. Axel Pestke, Gast einer Veranstaltung des Parlamentskreises Mittelstand der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag. Der Präsident der Deutschen Bundesbank Dr. Jens Weidmann sprach dort zu der konjunkturellen Lage zu Beginn des Jahres 2012 und zu den wirtschaftlichen Aussichten für das beginnende Jahr. Seine Erwartungen waren dabei, was Deutschland angeht, grundsätzlich positiv. In diesem Zusammenhang setzte sich Weidmann für eine Fortsetzung der eingeleiteten Stabilitätspolitik ein. Eurobonds seien deshalb aus seiner Sicht abzulehnen. Die Banken forderte Weidmann auf, ihre primäre Aufgabe darin zu sehen, eine ausreichende Versorgung der Realwirtschaft mit Kreditmitteln sicherzustellen. Anzeichen für eine Kreditklemme in naher Zukunft sah er allerdings nicht. Was Rating-Agenturen angeht, sprach sich Weidmann für eine Überarbeitung der bestehenden Regelungen aus. Kritisch merkte er an, dass Rating-Agenturen nicht ihre eigenen wirtschaftspolitischen Vorstellungen und Konzepte zum Maßstab ihrer Bewertungen machen sollten.

Zuvor hatte Klaus Peter Müller, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Commerzbank AG dargestellt, wie sein Haus den in jüngster Zeit erhöhten Eigenkapitalanforderungen gerecht werden will. Dabei zeigte sich Müller überzeugt davon, dass dieses Ziel nicht nur erreicht, sondern auch übertroffen werden wird.

In einem anschließenden Grußwort äußerte sich der Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Volker Kauder MdB erfreut darüber, dass sich das deutsche Bankensystem den Herausforderungen der gegenwärtigen Situation gewachsen zeige. Politik, Zentralbanken und Wirtschaft müssten in diesem Bereich gut zusammenarbeiten.

Eine gute Nachricht für mittelständische Unternehmer hatte dann noch Christian Freiherr von Stetten MdB, Vorsitzender des Parlamentskreises Mittelstand der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, parat: Nach einem Beschluss der Bundesregierung vom 7.12.2011 sollen als Maßnahme des Bürokratieabbaus Archivierungspflichten für Belege von 10 auf 5 Jahre verkürzt werden.

Stand: 23.1.2012