Aktuelles

EC-Karten-Umsätze im Kassenbuch: BMF konkretisiert Rechtsauffassung

BFB‐Präsidium bei konstituierender Sitzung des PKM‐Gesprächskreises „Freie Berufe“

v. l.: Christian Freiherr von Stetten MdB, Vorsitzender des Parlamentskreises Mittelstand der CDU/CSU‐Bundestagsfraktion (PKM), Peter Hartmann, Hauptgeschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft berufsständischer Versorgungseinrichtungen, Jens Koeppen MdB, Barbara Ettinger‐ Brinckmann, BFB‐Vizepräsidentin und Präsidentin der Bundesarchitektenkammer, Hans‐Ullrich Kammeyer, BFB‐Vizepräsident und Präsident der Bundesingenieurkammer, Astrid Grotelüschen MdB, Dr. h. c. Hans Michelbach MdB, Prof. Dr. Wolfgang Ewer, BFB‐Präsident und Präsidiumsmitglied des Deutschen Anwaltvereins, Fritz Güntzler MdB, Vorsitzender des PKM‐Gesprächskreises „Freie Berufe“, Sebastian Brehm MdB, BFB‐Hauptgeschäftsführerin Dr. Stephanie Bauer


Am 28. Juni 2018 nahm das BFB‐Präsidium an der konstituierenden Sitzung des Gesprächskreises
„Freie Berufe“ des Parlamentskreises Mittelstand der CDU/CSU‐Bundestagsfraktion (PKM) teil, die im
Paul‐Löbe‐Haus des Deutschen Bundestags stattfand. Von den 246 Abgeordneten der Fraktion
engagieren sich derzeit 161 Abgeordnete im PKM, dessen Vorsitzender Christian Freiherr von Stetten
MdB ist. Innerhalb des PKM gibt es Untergliederungen beziehungsweise eigene Arbeitsgruppen,
darunter den Gesprächskreis „Freie Berufe“, dessen neuer Vorsitzender Fritz Güntzler MdB ist, der
als Wirtschaftsprüfer und Steuerberater selbst Freiberufler ist. Neben Güntzler und von Stetten
nahmen zudem Sebastian Brehm MdB, Astrid Grotelüschen MdB, Jens Koeppen MdB und Dr. h. c.
Hans Michelbach MdB teil.

Den BFB vertraten Präsident Prof. Dr. Wolfgang Ewer, Vizepräsidentin Barbara Ettinger‐Brinckmann,
die zudem Präsidentin der Bundesarchitektenkammer ist, Vizepräsident Hans‐Ullrich Kammeyer, der
zudem Präsident der Bundesingenieurkammer ist, und Hauptgeschäftsführerin Dr. Stephanie Bauer.
Begleitet wurden sie von Peter Hartmann, dem Hauptgeschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft
berufsständischer Versorgungseinrichtungen.

Bei dieser Auftaktsitzung wurde zum einen der anhaltende europäische Deregulierungsdruck
thematisiert. Neben dem Dienstleistungspaket wurden insbesondere zu erwartende Impulse des
Sonderausschusses des Europäischen Parlaments zu Finanzkriminalität, Steuerhinterziehung und
Steuervermeidung (TAX3) erörtert. Einigkeit bestand darin, auch diesbezüglich für den Mehrwert der
freiberuflichen Selbstverwaltung zu werben und den Schutz der Verschwiegenheit einzufordern. Der
Datenschutz, die Digitalisierung und die berufsständische Versorgung waren weitere
Gesprächsgegenstände.

Zu diesen und weiteren Freiberufler‐Anliegen ist ein regelmäßiger und zeitnaher Austausch zwischen
dem Gesprächskreis „Freie Berufe“ und dem BFB als institutionalisiertem Ansprechpartner vereinbart
worden.