Aktuelles

Stand der Gesetzgebung

Neues auf dem DStV-YouTube-Kanal: Corona-Überbrückunghilfe kompakt

Neues auf dem DStV-YouTube-Kanal: Corona-Überbrückunghilfe kompaktDie Corona-Überbrückungshilfe des Bundes ist gestartet. Auf dem DStV-YouTube-Kanal (powered by TeleTax) gibt es jetzt eine kompakte Zusammenfassung zu Fragen der Überbrückungshilfe.

Der Beitrag auf YouTube gibt insbesondere einen Überblick über die Anforderungen des Hilfsprogramms und enthält Beratungsempfehlungen für die Praxis.

Dieses und weitere Videos finden Sie auf dem DStV-YouTube-Kanal (powered by TeleTax).

Stand: 20.7.2020

Lesen Sie hierzu auch:
Corona: Informationen für Steuerberater und ihre Mandanten

Module auf YouTube:
Der DStV-Kanal: kompakt informiert zu Corona
Stundungsanträge beim Finanzamt
Mit der KfW aus der Krise
Liquiditätssicherung mit der Hausbank
COVInsAG, Teil 1: Einführung und Übersicht (Insolvenzaussetzungsgesetz)
COVInsAG: Teil 2, Aussetzung der Insolvenzantragspflicht (Insolvenzaussetzungsgesetz)
COVInsAG: Teil 3, Rechtsfolgen (Insolvenzaussetzungsgesetz)
COVInsAG: Teil 4, Insolvenzanträge von Gläubigern (Insolvenzaussetzungsgesetz)
COVInsAG: Teil 5: Strafrechtliche Risiken (Insolvenzaussetzungsgesetz)
Kredite sicher verhandeln, wie bereiten Sie Ihr Bankgespräch vor?
Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Jahresabschluss zum 31.12.2019
Einführung von Kurzarbeit im Betrieb und aktuelle Regelungen zum Kurzarbeitergeld
Einfach erklärt: Die Kredite der Kfw zur Corona-Hilfe
Entgelt und Entgeltersatzleistungen während COVID-19
COVID-19-Insolvenzaussetzungsgesetz Teil 1: Voraussetzungen zur Aussetzung der Insolvenzantragspflicht
COVID-19-Insolvenzaussetzungsgesetz Teil 2: Vermutung in § 1 COVInsAG
Vertragsrechtliche Regelungen aus Anlass der COVID19-Pandemie Art. 240 § 5 EGBGB - Gutschein für Freizeitveranstaltungen und Freizeiteinrichtungen
StBVV (Steuerberatervergütungsverordnung) - Was ändert sich ab Juli 2020?
Corona-Überbrückungshilfe Teil 1: Überblick und Beratungsempfehlungen – Einführung
Corona-Überbrückungshilfe Teil 2: Überblick und Beratungsempfehlungen – Vertiefung