Aktuelles

Referentenentwurf eines Jahressteuergesetzes 2018 kommt mit umsatzsteuerlichen Neuerungen im Gepäck

Der DStV im Gespräch mit der EU-Kommission zur Anzeigepflicht von Intermediären

Der DStV im Gespräch mit der EU-Kommission zur Anzeigepflicht von IntermediärenAm 1.2.2018 kam DStV-Europareferent Dr. Jan Trommer zu einem intensiven fachlichen Gespräch mit der Europäischen Kommission in Brüssel zusammen, bei dem es um den von der EU-Kommission vorgelegten und gegenwärtig im Rat der Europäischen Union stark diskutierten Richtlinienentwurf zur Einführung einer Anzeigepflicht für Intermediäre ging. Die Begegnung knüpfte an einen ersten Austausch an, welcher im vergangenen Jahr im Rahmen der ETAF-Konferenz in Brüssel stattgefunden hatte.

In einem sehr offenen und konstruktiven Meinungs- und Informationsaustausch stand Herr Reinhard Biebel, Stellvertretender Referatsleiter für Direkte Besteuerung und Steuerkooperation bei der EU-Kommission, dem Deutschen Steuerberaterverband e.V. (DStV) für Fragen zum aktuellen Stand der Verhandlungen, zum anvisierten Zeitplan und zur Erörterung kritisch betrachteter Aspekte zur Verfügung. Dabei ergaben sich zahlreiche neue Einblicke in die momentanen Überlegungen und Sichtweisen im Rat und in der EU-Kommission, welche in die weitere Arbeit des DStV zum Thema Anzeigepflicht einfließen werden. Umgekehrt konnte der DStV die Gelegenheit nutzen, die Bedenken und Überlegungen der Intermediäre, insbesondere der Steuerberater, zu erläutern.

Beide Seiten zeigten sich einig in der Überzeugung, dass nur die gegenseitige Bereitschaft zum Zuhören und ein sachlicher und intensiver Dialog über möglicherweise unklare und strittige Fragen sowie über eventuelle Verbesserungsmöglichkeiten den Weg zu einer am Ende sinnvollen und zufriedenstellenden Lösung ebnen können.

Der DStV dankt Herrn Biebel für das offene und konstruktive Gespräch.



Stand: 15.2.2018

Lesen Sie hierzu auch:
Grenzüberschreitende Steuergestaltungen bald anzeigepflichtig?
Erfolgreiche ETAF-Konferenz zur Anzeigepflicht, zur Bekämpfung von Steuerflucht und zur Besteuerung der Digitalwirtschaft in Brüssel