Aktuelles

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) – Muster für die Datenschutzhinweise an Mandanten

Grundsätze ordnungsmäßiger Erstellung von Prüfungsberichten (IDW EPS 450 n.F.)

B 06/17 | 28.04.2017

Download als PDF

DStV-Stellungnahme B 06/17
an das Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V.




Sehr geehrte Damen und Herren,

gerne möchte der Arbeitskreis Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung des Deutschen Steuerberaterverbands e.V. (DStV) die Möglichkeit nutzen, sich kurz zum Entwurf „Grundsätze ordnungsmäßiger Erstellung von Prüfungsberichten“ (IDW EPS 450 n.F.) zu äußern und bittet um Berücksichtigung der nachfolgenden Punkte.

Mitglieder des Arbeitskreises Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung
René Bittner // StB Dipl.-Kfm.
Harald Elster // WP/StB
Mathias Fortenbacher // StB Dipl.-Kfm.
Gero Hagemeister // WP/StB Dipl.-Kfm.
Prof. Dr. Hans-Michael Korth // WP/StB Dipl.-Kfm.
Dr. Jürgen Maiß // WP/StB Dipl.-Kfm.
Michael Meyer // WP/StB Dipl.-Kfm.
Norman Peters // StB
Hans-Christoph Seewald // WP/StB Dipl.-Kfm.
Marcus Tuschen // WP/StB Dipl.-Kfm.
Christian Witte // WP/StB Dipl.-Kfm.

Anmerkungen
Der Arbeitskreis Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung des Deutschen Steuerberaterverbands e.V. hat den Entwurf zu den „Grundsätzen ordnungsmäßiger Erstellung von Prüfungsberichten“ (IDW EPS 450 n.F.) erörtert. Die Mitglieder des Arbeitskreises sind der Ansicht, dass die in der Neufassung des Prüfungsstandards umgesetzten Änderungen den Anforderungen nach Artikel 11 der EU-Abschlussprüferordnung (EU-APrVO) entsprechen und zutreffend umgesetzt worden. Sehr positiv bewertet der Arbeitskreis die drucktechnische Hervorhebung der Auswirkungen, die aus der EU-APrVO resultieren. Es wird dadurch sehr übersichtlich dargestellt, dass diese Anforderungen lediglich für Abschlussprüfungen von Unternehmen mit öffentlichen Interesse gelten und nicht für die Prüfung anderer Unternehmen. Hierdurch erhöht sich die Anwendbarkeit des Standards für die überwiegende Anzahl der Abschlussprüfer deutlich.

Aus Gründen der Klarheit sieht der Arbeitskreis Ergänzungsbedarf in der Tz. 33 und empfiehlt die Ergänzung einer Fußnote. Es sollte bei der Modifizierung des Bestätigungsvermerks nach Tz. 33 Satz 1 ein Verweis auf den IDW EPS 405 in Form einer Fußnote eingefügt werden. Wir möchten ergänzend darauf aufmerksam machen, dass der IDW EPS 405 eine solche Modifizierung nicht gesondert vorsieht. Möglicherweise sollte Tz. 3 des IDW EPS 405 entsprechend ergänzt werden.

Für weitergehende Erörterungen stehen wir gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

gez.
StB Dipl.-Kfm. René Bittner
(Referent)

Download als PDF