Aktuelles

Stand der Gesetzgebung

PM 38. Deutscher Steuerberatertag in Wien eröffnet

05.10.2015

Download als PDF

Der Präsident des Deutschen Steuerberaterverbandes e.V. (DStV), Harald Elster, hat am 5. Oktober 2015 in Wien den 38. Deutschen Steuerberatertag eröffnet. In der österreichischen Hauptstadt wird in diesem Jahr zugleich der 5. Europäische Steuerberatertag begangen.

Vor mehr als 1.400 Teilnehmern, unter anderem Angehörige der steuerberatenden, wirtschaftsprüfenden und rechtsberatenden Berufe, der Finanzverwaltung, Richterschaft und Wissenschaft sowie zahlreichen deutschen, österreichischen und EU-Politikern zeigte Elster in seiner Eröffnungsrede dem internationalen Publikum aktuelle europäische Entwicklungen auf. Diese seien geprägt von Deregulierungsbestrebungen für den Steuerberaterberuf auf EU-Ebene, welche den Verbraucherschutz gefährden. Auch globale Herausforderungen müssen bewältigt werden. So warnte Elster davor, dass die Ansätze der OECD zur Unterbindung von Steuervermeidungsstrategien nicht zulasten von kleinen und mittelständischen Unternehmen gehen dürfen. Wenn der nationale Gesetzgeber die Qualität der verabschiedeten Gesetze nicht deutlich verbessert, werden die Bemühungen zur Verhinderung von Steuervermeidungsstrategien ins Leere laufen.

Von nicht minderer Brisanz gestalten sich die gegenwärtigen Themen in der deutschen Steuergesetzgebung. Zum einen werden im Rahmen eines Gesetzes zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens die verstärkte IT-Nutzung durch Steuerbehörde und Steuerpflichtige abgebildet. Dabei müsse die Risiko-Lastenverteilung zwischen den Beteiligten sorgsam abgewogen werden, um eine einseitige Bevorteilung der Finanzverwaltung zu vermeiden. Zum anderen bestehe bei der Reform des Erbschaftsteuergesetzes noch deutlicher Nachbesserungsbedarf zugunsten von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Andernfalls würde den KMU eine Verschonung künftig massiv erschwert.

Im Rahmen des weiteren fachlichen Austauschs werden den Teilnehmern spannende praxisrelevante Themen geboten: U.a. stehen dabei die Unternehmensnachfolge, die internationale Betriebsprüfung und Tipps zur Kanzleiführung im Mittelpunkt.

***
Wien, 5. Oktober 2015

Ansprechpartnerin:
Annekathrin Wernsdorf.
wernsdorf@dstv.de
+49 30 27876-410
https://twitter.com/#!/DStVberlin

Download als PDF