Aktuelles

Das Verbändeforum EDV des DStV lädt ein: DIVA, RABE, NACHDIGAL – Wie digital wird das Besteuerungsverfahren in der Praxis?
Startseite

Das Verbändeforum EDV des DStV lädt ein: DIVA, RABE, NACHDIGAL – Wie digital wird das Besteuerungsverfahren in der Praxis?

Das Verbändeforum EDV des DStV lädt ein: DIVA, RABE, NACHDIGAL – Wie digital wird das Besteuerungsverfahren in der Praxis?
Seit Juli 2016 gilt das Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens – Zeit für eine erste Bestandsaufnahme: Welche rechtlichen Fragen und Risiken treten auf? Wie weit ist die Finanzverwaltung bei der technischen Umsetzung? Welche weitergehenden Modernisierungswünsche ergeben sich aus der Beratungspraxis? Um diesen und weiteren Fragen nachzugehen, lädt das Verbändeforum EDV des Deutschen Steuerberaterverbandes (DStV) am 14. März 2018 zum Symposium „DIVA, RABE, NACHDIGAL – Wie digital wird das Besteuerungsverfahren in der Praxis?“ ein. Ort: Haus der Verbände, Littenstraße 10, 10179 Berlin. Zeit: 10.00 bis 13.30 Uhr. Hier geht’s zur Anmeldung.
Mehr zu diesem Thema

Veranstaltungshinweis: „Anzeigepflicht für Steuergestaltungen – Instrument für mehr Steuergerechtigkeit oder Bürokratiemonster?“

Veranstaltungshinweis: „Anzeigepflicht für Steuergestaltungen – Instrument für mehr Steuergerechtigkeit oder Bürokratiemonster?“Das Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein lädt zur Podiumsdiskussion in Berlin am 7.3.2018 ein. Es erörtert mit dem DStV und Vertretern aus Politik, Wissenschaft sowie Finanzverwaltung die Anzeigepflicht für Steuergestaltungen. Hier melden Sie sich an.
Mehr zu diesem Thema

DStI-Praktikertexte "Steuergesetze 2018" jetzt bestellen!

DStI-Praktikertexte "Steuergesetze 2018" jetzt bestellen!Das Deutsche Steuerberaterinstitut (DStI) gibt auch in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Richard Boorberg Verlag die bewährten DStI-Praktikertexte „Steuergesetze 2018“ heraus.

Das DStI hat die wichtigsten Steuergesetze mit Stand vom 1. Januar 2018 zusammengestellt. Der Gesetzgeber hat diese Gesetze auch 2017 wieder an vielen Stellen geändert.

Bestellen Sie sich noch heute Ihre Ausgabe der "Steuergesetze 2018"!
Mehr zu diesem Thema

DStV fordert: Harmonisierung statt geplanter EU-weiter Flexibilisierung der Mehrwertsteuersätze

DStV fordert: Harmonisierung statt geplanter EU-weiter Flexibilisierung der MehrwertsteuersätzeEin Mandant kommt zu seinem Steuerberater und möchte wissen, welchen Umsatzsteuersatz er ausweisen muss, wenn er seine Waren in das europäische Ausland verkauft. Nach den Plänen der EU-Kommission wird die Antwort auf diese Frage künftig durchaus anders beantwortet werden müssen als bisher. Die EU-Kommission legt einen Vorschlag für mehr Flexibilität bei Umsatzsteuersätzen vor. Der DStV kritisiert die eingeschlagene Richtung. Insbesondere kleine und mittlere Kanzleien würden benachteiligt.
Mehr zu diesem Thema

DStV lehnt zertifizierten Steuerpflichtigen im geplanten Mehrwertsteuersystem ab

DStV lehnt zertifizierten Steuerpflichtigen im geplanten Mehrwertsteuersystem abDie Einführung eines neuen Qualitätsmerkmals „zertifizierter Steuerpflichtiger“ und eines neuen Steuergegenstands „Lieferung innerhalb der Union“ sind zwei von vielen Neuregelungen, die die EU-Kommission für das Umsatzsteuerrecht vorsieht. In seiner diesbezüglichen Stellungnahme vom 16.2.2018 warnt der DStV vor der Einführung des neuen Merkmals „zertifizierter Steuerpflichtiger“. Betrugsbekämpfung gehe auch anders! So regt der DStV an, dem Reverse-Charge-Verfahren mehr Aufmerksamkeit zu schenken.
Mehr zu diesem Thema

Der DStV im Gespräch mit der EU-Kommission zur Anzeigepflicht von Intermediären

Der DStV im Gespräch mit der EU-Kommission zur Anzeigepflicht von IntermediärenAm 1.2.2018 kam DStV-Europareferent Dr. Jan Trommer zu einem intensiven fachlichen Gespräch mit Vertretern der Europäischen Kommission in Brüssel zusammen, bei dem es um den von der Kommission vorgelegten und gegenwärtig im Rat der Europäischen Union stark diskutierten Richtlinienentwurf zur Einführung einer Anzeigepflicht für Intermediäre ging.
Mehr zu diesem Thema

Einführung einer Europäischen Dienstleistungskarte – DStV und BStBK beziehen gemeinsam Stellung

Einführung einer Europäischen Dienstleistungskarte – DStV und BStBK beziehen gemeinsam StellungDer DStV hat am 12.2.2018 eine mit der BStBK gemeinsam verfasste Stellungnahme (E 04/18) zur geplanten Einführung einer EU-Dienstleistungskarte an den gesamten Binnenmarktausschuss des Europaparlaments sowie an das zuständige Referat des BMWi übermittelt. In der Stellungnahme wird nachdrücklich auf die aus Sicht beider Organisationen bestehenden berufsrechtlichen Bedenken und die administrativen Probleme hingewiesen, welche sich aus der Einführung einer EU-Dienstleistungskarte i.S.d. ursprünglichen Kommissionsentwurfs ergeben würden.
Mehr zu diesem Thema

EFAA-MicroBilG-Umfrage zeigt: Steuerberater bemängeln unzureichende Erleichterungen

EFAA-MicroBilG-Umfrage zeigt: Steuerberater bemängeln unzureichende ErleichterungenKommen die Erleichterungen des MicroBilG trotz entgegenstehender Anforderungen – etwa der E-Bilanz – zum Tragen? Der DStV hat sich gemeinsam mit der WPK an einer europäischen Erhebung zum Thema beteiligt. Erste Ergebnisse zeigen: Steuerberater sehen die Erleichterungen durch das MicroBilG teils kritisch.
Mehr zu diesem Thema

Rechtstreue-Pakt – DStV nimmt Binnenmarkt-Informationsinstrument der EU-Kommission ins Visier

Rechtstreue-Pakt – DStV nimmt Binnenmarkt-Informationsinstrument der EU-Kommission ins VisierDer Deutsche Steuerberaterverband e.V. (DStV) hat am 6.2.2018 mit seiner Eingabe E 03/18 kritisch zum Verordnungsentwurf der EU-Kommission, zur Festlegung der Bedingungen und des Verfahrens für ein Binnenmarkt-Informationsinstrument (SMIT) Stellung bezogen. Das SMIT soll zu einer kohärenteren und effizienteren Durchsetzungspolitik der EU-Kommission beitragen, mit der die generelle Einhaltung der Binnenmarktvorschriften und des EU-Rechts im Allgemeinen verbessert werden soll.
Mehr zu diesem Thema

Erfolg des DStV im Rahmen der Entschließung des Europaparlaments zur Reform der freiberuflichen Dienstleistungen

Erfolg des DStV im Rahmen der Entschließung des Europaparlaments zur Reform der freiberuflichen DienstleistungenDas Plenum des Europaparlaments hat am 18.1.2018 eine Entschließung zur Umsetzung der Richtlinie 2005/36/EG mit Blick auf die Regulierung und die Notwendigkeit einer Reform der freiberuflichen Dienstleistungen angenommen. Grundlage für die Entschließung bildet der sogenannte Danti-Bericht, welcher bereits von Beginn an vom DStV begleitet wurde. In der Entschließung werden nun Punkte verabschiedet, die der DStV bereits im Danti-Bericht ausdrücklich befürwortet hatte.
Mehr zu diesem Thema

Steuergerechtigkeit als Ziel steuerlicher Reformen – 66. Berliner Steuergespräch

Steuergerechtigkeit als Ziel steuerlicher Reformen – 66. Berliner Steuergespräch„Steuerpolitische Perspektiven der neuen Legislaturperiode aus dem Blickwinkel von Steuergerechtigkeit und Steuermoral“ – so lautete das Motto des 66. Berliner Steuergesprächs, welches am 29.1.2018 im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin stattfand.
Mehr zu diesem Thema

BMI und BMWi setzten Informationsreihe zu neuen Datenschutzanforderungen fort

BMI und BMWi setzten Informationsreihe zu neuen Datenschutzanforderungen fortUmsetzungsfragen der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) standen im Fokus einer gemeinsamen Informationsveranstaltung des Bundesinnen- sowie des Bundeswirtschaftsministeriums am 24.1.2018 in Berlin. Zahlreiche Vertreter von Kammern und Verbänden, darunter auch des Deutschen Steuerberaterverbandes (DStV), nutzten die Gelegenheit, sich über die künftigen Datenschutzanforderungen zu informieren, die ab dem 25.5.2018 gelten werden.
Mehr zu diesem Thema

Deutscher Finanzgerichtstag 2018

Deutscher Finanzgerichtstag 2018Am 22.1.2018 fand in Köln der 15. Deutsche Finanzgerichtstag, das Forum der Finanzgerichtsbarkeit für die steuerrechtliche und steuerpolitische Fachdiskussion mit Wissenschaft, Verwaltung, Politik, Anwalt- und Steuerberaterschaft, statt. Er stand diesmal unter dem Motto „100 Jahre Finanzgerichtsbarkeit“.
Mehr zu diesem Thema

DStV und BStBK nehmen neues Datenschutzrecht gemeinsam in den Fokus

DStV und BStBK nehmen neues Datenschutzrecht gemeinsam in den FokusDer Deutsche Steuerberaterverband (DStV) und die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) verstehen es als ihre gemeinsame Aufgabe, die Berufsangehörigen bei der Umsetzung der künftigen Anforderungen nach der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) praxisgerecht zu unterstützen und haben sich zum Ziel gesetzt, besondere Hilfestellungen für den Berufsstand zu erarbeiten. Die jüngste Sitzung einer hierzu gebildeten gemeinsamen Arbeitsgruppe fand am 11. und 12.1.2018 in den Räumen des DStV statt. In der Folge sind noch weitere Termine vorgesehen.
Mehr zu diesem Thema

Grundsteuer: Das BVerfG zwischen den politischen Fronten

Grundsteuer: Das BVerfG zwischen den politischen FrontenDer DStV nahm am 16.1.2018 als Sachverständiger an der mündlichen Verhandlung des BVerfG über die BFH-Vorlagen und Verfassungsbeschwerden zur Verfassungsmäßigkeit der Einheitsbewertung teil. Die verhandelten Schwerpunkte deuten an, wohin die Reise gehen könnte. Die nahende Entscheidung dürfte die Reformüberlegungen maßgeblich prägen.
Mehr zu diesem Thema

Geplante Anzeigepflicht für Intermediäre – DStV nimmt an OECD-Konsultation teil

Geplante Anzeigepflicht für Intermediäre – DStV nimmt an OECD-Konsultation teilWährend auf europäischer Ebene zur Zeit kaum Fortschritte zum Richtlinienentwurf der Europäische Kommission (EU-KOM) zur Erweiterung des Informationsaustauschs in Steuersachen (COM(2017) 335 final) zu vermelden sind, hat die OECD einen Entwurf von Modelregelungen veröffentlicht, wonach Staaten sogenannte „Intermediäre“, wie Steuerberater, Rechtsanwälte, Finanzberater oder Banken, dazu verpflichten sollen, „CRS-Vermeidungsvereinbarungen“ und „Offshore-Strukturen“ an die zuständigen Finanzbehörden zu melden. Der DStV hat hierzu kritisch Stellung bezogen.
Mehr zu diesem Thema

Steuerliche Projekte der EU - Was bringt uns 2018?

Steuerliche Projekte der EU - Was bringt uns 2018?Die europäischen Institutionen wollen mit guten Vorsätzen ins neue Jahr starten, um sich für ein „enger vereintes, stärkeres und demokratischeres Europa“ einzusetzen. Vor diesem Hintergrund hat sich auch die von EU-Kommissar Pierre Moscovici geführte Generaldirektion für Steuern und Zölle ambitionierte Ziele gesetzt, deren Umsetzung mit Spannung zu erwarten ist.
Mehr zu diesem Thema

2018 bringt Neuerungen beim elektronischen Rechtsverkehr mit den Gerichten

2018 bringt Neuerungen beim elektronischen Rechtsverkehr mit den GerichtenSteuerberater und Wirtschaftsprüfer müssen ab dem 1.1.2018 sicherstellen, dass sie für elektronische Zustellungen seitens der Gerichte erreichbar sind und hierfür einen sicheren Übermittlungsweg eröffnen. Mit Blick darauf sollten sie zum Empfang von elektronischer Gerichtspost spätestens zum Jahreswechsel die Einrichtung eines De-Mail-Kontos mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung veranlassen.
Mehr zu diesem Thema

DStV plädiert auf dem Single Market Forum der EU-Kommission für ein ausgewogenes Notifizierungsverfahren

DStV plädiert auf dem Single Market Forum der EU-Kommission für ein ausgewogenes NotifizierungsverfahrenAm 9.11.2017 veranstaltete die EU- Kommission das Binnenmarkt Forum 2017 (Single Market Forum 2017) in Brüssel. Unter dem Motto „How does regulation matter?“ ging das von ca. 200 Teilnehmern aus ganz Europa besuchte Forum der Frage nach, inwieweit nationale berufsrechtliche Regulierungen die Qualität v.a. freiberuflicher Dienstleistungen fördern oder eben nicht.
Mehr zu diesem Thema

EU-Dienstleistungspaket: DStV im Gespräch mit Europaabgeordneten

Am 7.11.2017 trafen DStV-Hauptgeschäftsführer RA/FAStR Prof. Dr. Axel Pestke und DStV-Europareferent Dr. Jan Trommer im Gebäude des Europaparlaments in Brüssel die Europaabgeordnete Sabine Verheyen von der EVP-Fraktion zu einem Gespräch.
Mehr zu diesem Thema

40. Deutscher Steuerberatertag – Den Wandel gestalten

40. Deutscher Steuerberatertag – Den Wandel gestaltenMehr Teilnehmer, mehr Aussteller, innovative Formate, inspirierendes Networking und effiziente Fortbildung – der Deutsche Steuerberatertag bewies auch in seinem Jubiläumsjahr, dass eine Konferenz ein Ereignis sein kann.
Mehr zu diesem Thema

Stand der Gesetzgebung - immer aktuell dabei sein

Stand der Gesetzgebung - immer aktuell dabei seinMit dem Stand der Gesetzgebung informiert der DStV wöchentlich über aktuelle Gesetzgebungsverfahren im Steuerrecht! Bringen auch Sie sich auf den aktuellen Stand!

Mehr zu diesem Thema

Entscheidende Phase des EU-Dienstleistungspakets beginnt

Entscheidende Phase des EU-Dienstleistungspakets beginntZwei der drei Richtlinienentwürfe der EU Kommission (EU-KOM) zum EU-Dienstleistungspaket kommen in die entscheidende Phase. Der Richtlinienentwurf zur Reform des Notifizierungsverfahrens und der Richtlinienentwurf zur Einführung einer Verhältnismäßigkeitsprüfung waren am 11.10.2017 Bestandteil einer zweiten Aussprache im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz des Europaparlaments (IMCO). Die Abstimmungen zu beiden Legislativdossiers werden bis Ende des Jahres erwartet.
Mehr zu diesem Thema

BMI und BMWi informierten zu den neuen Anforderungen beim Datenschutz

BMI und BMWi informierten zu den neuen Anforderungen beim DatenschutzUmsetzungsfragen der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und des neuen Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) standen im Fokus einer gemeinsamen Informationsveranstaltung des Bundesinnen- sowie des Bundeswirtschaftsministeriums am 5.10.2017 in Berlin. Zahlreiche Vertreter von Kammern und Verbänden, darunter auch der Deutsche Steuerberaterverband (DStV), nutzten die Gelegenheit, sich über die künftigen Datenschutzanforderungen zu informieren, die ab dem 25.5.2018 gelten werden.
Mehr zu diesem Thema

Anzeigepflicht für Steuergestaltungen: Was - Wie - Warum?

Anzeigepflicht für Steuergestaltungen: Was - Wie - Warum?Erfahren Sie hier alles rund um die DStV-Positionen sowie seine Aktivitäten zur Thematik "Anzeigepflicht für Steuergestaltungen":
• Informationen zu Gesprächen mit MdBs des Finanzausschusses
• Informationen zu Gesprächen mit dem BMF
• Informationen zu Gesprächen mit den Finanzministerium der Länder
• Veranstaltungen, Stellungnahmen, Pressemitteilungen
Mehr zu diesem Thema

EU-Dienstleistungspaket: Was - Wie - Warum?

EU-Dienstleistungspaket: Was - Wie - Warum?Erfahren Sie hier alles rund um die DStV-Positionen sowie seine Aktivitäten zum EU-Dienstleistungspaket:
• Informationen zu Gesprächen
• Informationen zur Anhörung im Bundestag und zu Fachvorträgen
• Stellungnahmen und Praxishinweise
Mehr zu diesem Thema

Bundestagswahl 2017: DStV adressiert Handlungsempfehlungen

Bundestagswahl 2017: DStV adressiert HandlungsempfehlungenDie Wahlkampfstimmung für die Bundestagswahl 2017 ist bereits gegenwärtig allerorts zu spüren. Der DStV nimmt dies zum Anlass, sich mit seinen Handlungsempfehlungen zur Bundestagwahl 2017 frühzeitig in die politischen Zielfestlegungen der Parteien einzubringen. Er fordert dabei realitäts- sowie praxisgerechte Rahmenbedingungen für Privatpersonen und Unternehmen.


Mehr zu diesem Thema

DStV nimmt zum EU-Dienstleistungspaket Stellung

DStV nimmt zum EU-Dienstleistungspaket StellungDer Deutsche Steuerberaterverband e.V. hat sich gegenüber dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zum Dienstleistungspaket der Europäischen Kommission geäußert.
Mehr zu diesem Thema

Neuer Fachberater (DStV e.V.) rückt Restrukturierung von Unternehmen in den Mittelpunkt

Der Vorstand des DStV hat eine Änderung bei den Fachberaterbezeichnungen beschlossen. Ab dem kommenden Jahr wird der Fachberater für Restrukturierung und Unternehmensplanung (DStV e.V.) die alte Bezeichnung Fachberater für Sanierung und Insolvenzverwaltung (DStV e.V.) ersetzen. Alle Fachberaterinnen und Fachberater mit der alten Bezeichnung erhalten ein Wahlrecht, ob sie diese Bezeichnung weiterführen oder kostenfrei zur neuen Bezeichnung wechseln möchten.
Mehr zu diesem Thema

Handlungsempfehlungen zur Einhaltung der neuen Hinweispflichten nach § 4 Abs. 4 StBVV

Handlungsempfehlungen zur Einhaltung der neuen Hinweispflichten nach § 4 Abs. 4 StBVVDie in diesem Jahr novellierte Steuerberatervergütungsverordnung (StBVV) sieht besondere Hinweispflichten für Steuerberater vor. Sie müssen ihre Mandanten nach § 4 Abs. 4 StBVV nun in Textform ausdrücklich darauf hinweisen, dass eine höhere oder niedrigere als die gesetzliche Vergütung in Textform vereinbart werden kann. Der Deutsche Steuerberaterverband (DStV) stellt zur Unterstützung der Berufsangehörigen konkrete Handlungsempfehlungen zur Verfügung, wie in der Praxis mit den neuen Hinweispflichten umgegangen werden sollte.
Mehr zu diesem Thema

Kassengesetz: Was - Wie - Warum?

Kassengesetz: Was - Wie - Warum?Erfahren Sie hier alles rund um die DStV-Positionen sowie seine Aktivitäten zur Thematik "Kassengesetz":
• Informationen zu Gesprächen mit MdBs des Finanzausschusses
• Informationen zur Anhörungen im Bundestag und zu Fachvorträgen
• Stellungnahmen und Praxishinweise
Mehr zu diesem Thema

Modernisierung des Besteuerungsverfahrens: Was - Wie - Warum?

Modernisierung des Besteuerungsverfahrens: Was - Wie - Warum?Erfahren Sie hier alles rund um die DStV-Positionen sowie seine Aktivitäten zur Thematik "Modernisierung des Besteuerungsverfahrens":
• Informationen zu Gesprächen mit MdBs des Finanzausschusses
• Informationen zu Gesprächen mit dem BMF
• Stellungnahmen und Praxishilfen seit 2011
• Pressemitteilungen
Mehr zu diesem Thema

Aktuelle Arbeitshilfen, Broschüren und Praxistipps beim DStV

Aktuelle Arbeitshilfen, Broschüren und Praxistipps beim DStVNutzen Sie die vom Deutschen Steuerberaterverband e.V. erstellten Arbeitshilfen, Broschüren und Praxistipps.

Aktuell:
- Der gesetzliche Mindestlohn
- Prüfung von Finanzanlagenvermittlern
- Kirchensteuerabzugsverfahren 2015
- Telearbeitsplatz
- Wenn die Steuerfahndung vor der Tür steht
- Vollmachtsdatenbank
- Perspektive Steuerberater/Steuerberaterin


Mehr zu diesem Thema

Erbschaftsteuerreform: Was - Wie - Warum?

Erbschaftsteuerreform: Was - Wie - Warum?Erfahren Sie hier alles rund um die DStV-Positionen sowie seine Aktivitäten im Rahmen der Erbschaftsteuerreform:
• Informationen zu Gesprächen mit MdBs des Finanzausschusses
• Informationen zu Gesprächen mit dem BMF
• Stellungnahmen zu BMF-Eckpunkten sowie zum Gesetzentwurf
• Pressemitteilungen
Mehr zu diesem Thema

Mindestlohn: Was - Wie - Warum?

Mindestlohn: Was - Wie - Warum?Erfahren Sie hier alles rund um das Thema Mindestlohn:
• Die umfassende Arbeitshilfe zum Mindestlohn - nun auch gedruckt.
• Die Aktivitäten des DStV.
• Die Vorschläge und Beschwerden gegenüber dem BMAS.
Mehr zu diesem Thema