Aktuelles

Sanierungserlass gekippt: Zeit für den Gesetzgeber zu handeln
Startseite

Bundestagswahl 2017: DStV adressiert Handlungsempfehlungen

Bundestagswahl 2017: DStV adressiert HandlungsempfehlungenDie Wahlkampfstimmung für die Bundestagswahl 2017 ist bereits gegenwärtig allerorts zu spüren. Der DStV nimmt dies zum Anlass, sich mit seinen Handlungsempfehlungen zur Bundestagwahl 2017 frühzeitig in die politischen Zielfestlegungen der Parteien einzubringen. Er fordert dabei realitäts- sowie praxisgerechte Rahmenbedingungen für Privatpersonen und Unternehmen.


Mehr zu diesem Thema

DStV fordert stärkere Berücksichtigung kleiner Kanzleien bei IDW-Standards zu Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle

DStV fordert stärkere Berücksichtigung kleiner Kanzleien bei IDW-Standards zu Qualitätssicherung und QualitätskontrolleDer Arbeitskreis Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung des DStV hat gegenüber dem IDW zu den Standardentwürfen EPS 140 zur Qualitätskontrolle und EQS 1 zur Qualitätssicherung in der WP-Praxis Stellung genommen. Auf die Bedürfnisse kleinerer Kanzleien sollte verstärkt eingegangen werden.
Mehr zu diesem Thema

EFAA-Studie zum Einfluss der IFRS auf nationale Rechnungslegungsstandards erzeugt große Resonanz

EFAA-Studie zum Einfluss der IFRS auf nationale Rechnungslegungsstandards erzeugt große ResonanzAm 28.3.2017 stellte die EFAA in Brüssel ihre Studie zum Einfluss der IFRS auf nationale Rechnungslegungsstandards vor. Die Studie traf auf reges Interesse bei Standardsetzern, Politikern und Berufsangehörigen.
Mehr zu diesem Thema

Binnenmarktpaket der EU-Kommission: DStV-Präsident Elster trifft EU-Kommissar Oettinger

Binnenmarktpaket der EU-Kommission: DStV-Präsident Elster  trifft EU-Kommissar OettingerKritische Aspekte des von der EU-Kommission kürzlich vorlegten Binnenmarktpakets erörterten DStV-Präsident StB/WP Harald Elster, Vizepräsident StB/WP Hans-Joachim Oettinger und DStV-Hauptgeschäftsführer RA/FAStR Prof. Dr. Axel Pestke am 10.4.2017 in Berlin mit EU-Kommissar Günther Hermann Oettinger.
Mehr zu diesem Thema

Reform des Berufsgeheimnisschutzes – DStV adressiert weiteren Korrekturbedarf gegenüber dem Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages

Reform des Berufsgeheimnisschutzes – DStV adressiert weiteren Korrekturbedarf gegenüber dem Rechtsausschuss des Deutschen BundestagesDer aktuelle Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Neuregelung des Berufsgeheimnisschutzes bei der Mitwirkung Dritter sieht Anpassungen in den maßgeblichen straf- und berufsrechtlichen Regelungen vor. Der DStV begrüßt – wie bereits berichtet - das Vorhaben grundsätzlich, weist aber den zuständigen Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz des Deutschen Bundestages auf dringend erforderliche Korrekturen hin, um für die betroffenen Berufsträger ausreichende Rechtssicherheit zu schaffen.
Mehr zu diesem Thema

DStV begrüßt raschen Vorstoß des Bundesrats zur Steuerbegünstigung für Sanierungsgewinne

DStV begrüßt raschen Vorstoß des Bundesrats zur Steuerbegünstigung für SanierungsgewinneDer BFH hat den Sanierungserlass des BMF gekippt: Es ist höchste Zeit, einen neuen Weg zur Steuerbefreiung für Sanierungsgewinne einzuschlagen. Diesem Wink ist der Bundesrat prompt gefolgt und hat seinen Vorschlag zur Normierung einer Steuerbegünstigung für Sanierungsgewinne auf den Tisch gelegt. Das DStV-Urteil: durchaus diskutabel.
Mehr zu diesem Thema

DStV im Austausch mit MdB Uwe Feiler zum Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz

DStV im Austausch mit MdB Uwe Feiler zum SteuerumgehungsbekämpfungsgesetzDer DStV weist im Gespräch mit MdB Uwe Feiler (CDU/CSU Bundestagsfraktion) nachdrücklich auf Probleme hin, die mit einer überschießenden Anzeigepflicht von Steuergestaltungen einhergehen können. Die Beteiligten sind sich einig, dass eine Anzeigepflicht keine unverhältnismäßige Belastung für Steuerpflichtige und ihre Berater bedeuten sollte.
Mehr zu diesem Thema

DStV bei der 41. Berliner Steuerfachtagung des Steuerberaterverbands Berlin-Brandenburg e.V.

DStV bei der 41. Berliner Steuerfachtagung des Steuerberaterverbands Berlin-Brandenburg e.V.Die gut besuchte 41. Berliner Steuerfachtagung drehte sich rund um das Thema Unternehmensnachfolge. Die Teilnehmer konnten in interessanten Fachvorträgen erfahren, welche Schwierigkeiten bei der Nachfolgeplanung entstehen können und wie damit umzugehen ist. Dabei ging es sowohl um Probleme im Zusammenhang mit der Erbschaftsteuer und der Ertragsbesteuerung als auch um psychologische Aspekte.
Mehr zu diesem Thema

Fachberater (DStV e.V.) wachsen weiter: 2000. Anerkennungsurkunde feierlich überreicht

Fachberater (DStV e.V.) wachsen weiter: 2000. Anerkennungsurkunde feierlich überreichtDie Zahl der anerkannten Fachberater (DStV e.V.) wächst kontinuierlich. Die 2000. Fachberaterurkunde erhielt Ricarda Lippold, Steuerberaterin aus Meißen, als neue Fachberaterin für das Gesundheitswesen (DStV e.V.). Die Urkunde überreichten DStV-Präsident StB/WP Harald Elster und DStI-Vizepräsidentin StB/vBP Ute Mascher unter dem Beifall der Teilnehmer der DStV-Vorstands- und Geschäftsführersitzung am 5.4.2017 in Berlin.
Mehr zu diesem Thema

BGH verschärft die Haftung von Steuerberatern bei Insolvenzen

BGH verschärft die Haftung von Steuerberatern bei InsolvenzenSteuerberater waren bisher nicht verpflichtet, ihre Mandanten im Rahmen eines allgemeinen Steuerberatungsmandats üblichen Zuschnitts auf eine mögliche Insolvenzreife hinzuweisen. Bei einer Unterdeckung in der Handelsbilanz bestand damit keine Hinweispflicht des Beraters etwa gegenüber einer GmbH, dass deren Geschäftsführer eine Überprüfung bezüglich der Insolvenzreife vornehmen bzw. beauftragen muss. Von dieser Rechtsprechung ist der BGH nun wieder abgerückt.
Mehr zu diesem Thema

DStV-Geschäftsführerkonferenz tagte in Berlin

DStV-Geschäftsführerkonferenz tagte in BerlinDie Geschäftsführer des DStV und seiner Mitgliedsverbände kamen am 30.3.2017 zu ihrer Frühjahrstagung in Berlin zusammen.
Mehr zu diesem Thema

Mittelstandspreis an Christian Lindner verliehen

Mittelstandspreis an Christian Lindner verliehenAm 27.3.2017 wurde in Berlin der Deutsche Elite-Mittelstandspreis 2017 an den Bundesvorsitzenden der Freien Demokraten, Herrn Christian Lindner, MdL, verliehen.
Mehr zu diesem Thema

BDI-DStV-Veranstaltung zeigt Komplexität einer Anzeigepflicht von Steuergestaltungen auf

BDI-DStV-Veranstaltung zeigt Komplexität einer Anzeigepflicht von Steuergestaltungen aufDie Debatte um die Einführung einer Anzeigepflicht für Steuergestaltungen läuft. Auf der gut besuchten Diskussionsveranstaltung von BDI und DStV wird deutlich, dass es ein schwieriges Unterfangen sein würde, eine zielgenaue Regelung zu schaffen.
Mehr zu diesem Thema

DStV macht sich für Beibehaltung der umsatzsteuerlichen Sonderregelungen für KMU stark

DStV macht sich für Beibehaltung der umsatzsteuerlichen Sonderregelungen für KMU starkDie EU-Kommission evaluierte für das geplante Mehrwertsteuerpaket die KMU-Sonderregelungen. Der DStV erachtet diese in seiner Stellungnahme als erhaltungswürdig. Er warnt davor, vorschnell EU-weite Vereinheitlichungen vorzunehmen.
Mehr zu diesem Thema

Deutschland legt Subsidiaritätsrüge gegen EU-Vorhaben ein

Deutschland legt Subsidiaritätsrüge gegen EU-Vorhaben einDer Deutsche Bundestag und der Bundesrat haben beschlossen, Subsidiaritätsrügen gegen die Vorschläge der Europäischen Kommission für ein Notifizierungsverfahren in Bezug auf berufsrechtliche Vorschriften und für ein Analyseraster zur Verhältnismäßigkeitsprüfung solcher Vorschriften einzulegen.
Mehr zu diesem Thema

DStV warnt Bund und Länder vor einer überschießenden Anzeigepflicht von Steuergestaltungen

DStV warnt Bund und Länder vor einer überschießenden Anzeigepflicht von SteuergestaltungenDie Erörterungen der Arbeitsgruppe von Bund und Ländern zur Einführung einer Anzeigepflicht von Steuergestaltungen gehen in die Zielgerade. Der DStV nahm dies zum Anlass, die maßgeblichen politischen Vertreter für die Belange von kleinen und mittleren Steuerberaterkanzleien zu sensibilisieren. Sollten die gegenwärtigen Bestrebungen in einen Gesetzentwurf münden, muss der Begriff der anzuzeigenden Steuergestaltung zielgenau bestimmt werden.
Mehr zu diesem Thema

DStV nimmt zum EU-Dienstleistungspaket Stellung

DStV nimmt zum EU-Dienstleistungspaket StellungDer Deutsche Steuerberaterverband e.V. hat sich gegenüber dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zum Dienstleistungspaket der Europäischen Kommission geäußert.
Mehr zu diesem Thema

Zügigere Bearbeitung von Anträgen auf verbindliche Auskunft ab 1.1.2017

Zügigere Bearbeitung von Anträgen auf verbindliche Auskunft ab 1.1.2017Nicht ganz so schnell wie der Wind – aber zumindest rascher als zuvor soll die Finanzverwaltung seit Jahresbeginn handeln: Über Anträge auf verbindliche Auskünfte soll sie innerhalb von 6 Monaten entscheiden. Und nicht nur das: Auch bei der Gebührenpflicht hat sich etwas getan.
Mehr zu diesem Thema

Steuerberater müssen ab dem 1.2.2017 besondere Hinweispflichten für Verbraucherstreitigkeiten beachten

Steuerberater müssen ab dem 1.2.2017 besondere Hinweispflichten für Verbraucherstreitigkeiten beachten  Steuerberater haben ab dem 1.2.2017 besondere Hinweispflichten gegenüber ihren Mandanten, die Verbraucher sind, zu beachten. Das Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) schreibt vor, dass Unternehmer, und damit auch Steuerberater, ab diesem Zeitpunkt ausdrücklich darauf hinweisen müssen, ob sie bereit oder verpflichtet sind, an einem Verfahren zur Streitbeilegung vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen. Eine gesetzliche Verpflichtung zur Teilnahme besteht für Steuerberater nicht. Sie können allerdings freiwillig an einem solchen Verfahren teilnehmen. In jedem Fall müssen Steuerberater auf ihrer Kanzleihomepage sowie in den verwendeten Allgemeinen Auftragsbedingungen zu diesem Thema informieren.
Mehr zu diesem Thema

Bundesrat stimmt dem Kassengesetz zu - Die Neuerungen im Überblick

Bundesrat stimmt dem Kassengesetz zu - Die Neuerungen im ÜberblickMit Beratungen im Bundestag am 15.12.2016 hat das lange Ringen um die Details des Kassengesetzes ein Ende gefunden. Tags darauf stimmte der Bundesrat dem Gesetzentwurf zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen zu. Der DStV gibt einen Überblick über die Neuerungen.
Mehr zu diesem Thema

Erbschaftsteuerreform 2016 - Das müssen KMU-Berater beachten

Erbschaftsteuerreform 2016 - Das müssen KMU-Berater beachtenDie Erbschaftsteuerreform 2016 beschert Betroffenen eine Reihe komplexer Neuregelungen. Da Verwaltungsvermögen dem Grundsatz nach voll zu besteuern ist, wird das Thema Erbschaftsteuer künftig deutlich an Relevanz zunehmen. Auch Berater kleiner und mittlerer Unternehmen sollten sich intensiv mit den Neuerungen auseinandersetzen, um ihren Mandanten mit Rat und Tat zur Seite stehen zu können.
Mehr zu diesem Thema

Das war Dresden! Der Film!

Das war Dresden! Der Film!Der Deutsche Steuerberatertag vom 9. bis 11.10.2016 in Dresden war eines der Jahreshighlights der Branche. Hier trafen sich Kolleginnen und Kollegen, erlebten gemeinsam informative Kongresstage und ließen sich von der Kunst- und Kulturstadt Dresden verzaubern.
Mehr zu diesem Thema

Stand der Gesetzgebung - immer aktuell dabei sein

Stand der Gesetzgebung - immer aktuell dabei seinMit dem Stand der Gesetzgebung informiert der DStV wöchentlich über aktuelle Gesetzgebungsverfahren im Steuerrecht! Bringen auch Sie sich auf den aktuellen Stand!

Mehr zu diesem Thema

Neuer Fachberater (DStV e.V.) rückt Restrukturierung von Unternehmen in den Mittelpunkt

Der Vorstand des DStV hat eine Änderung bei den Fachberaterbezeichnungen beschlossen. Ab dem kommenden Jahr wird der Fachberater für Restrukturierung und Unternehmensplanung (DStV e.V.) die alte Bezeichnung Fachberater für Sanierung und Insolvenzverwaltung (DStV e.V.) ersetzen. Alle Fachberaterinnen und Fachberater mit der alten Bezeichnung erhalten ein Wahlrecht, ob sie diese Bezeichnung weiterführen oder kostenfrei zur neuen Bezeichnung wechseln möchten.
Mehr zu diesem Thema

Handlungsempfehlungen zur Einhaltung der neuen Hinweispflichten nach § 4 Abs. 4 StBVV

Handlungsempfehlungen zur Einhaltung der neuen Hinweispflichten nach § 4 Abs. 4 StBVVDie in diesem Jahr novellierte Steuerberatervergütungsverordnung (StBVV) sieht besondere Hinweispflichten für Steuerberater vor. Sie müssen ihre Mandanten nach § 4 Abs. 4 StBVV nun in Textform ausdrücklich darauf hinweisen, dass eine höhere oder niedrigere als die gesetzliche Vergütung in Textform vereinbart werden kann. Der Deutsche Steuerberaterverband (DStV) stellt zur Unterstützung der Berufsangehörigen konkrete Handlungsempfehlungen zur Verfügung, wie in der Praxis mit den neuen Hinweispflichten umgegangen werden sollte.
Mehr zu diesem Thema

Kassengesetz: Was - Wie - Warum?

Kassengesetz: Was - Wie - Warum?Erfahren Sie hier alles rund um die DStV-Positionen sowie seine Aktivitäten zur Thematik "Kassengesetz":
• Informationen zu Gesprächen mit MdBs des Finanzausschusses
• Informationen zur Anhörung im Bundestag und zu Fachvorträgen
• Stellungnahmen und Praxishinweise
Mehr zu diesem Thema

Modernisierung des Besteuerungsverfahrens: Was - Wie - Warum?

Modernisierung des Besteuerungsverfahrens: Was - Wie - Warum?Erfahren Sie hier alles rund um die DStV-Positionen sowie seine Aktivitäten zur Thematik "Modernisierung des Besteuerungsverfahrens":
• Informationen zu Gesprächen mit MdBs des Finanzausschusses
• Informationen zu Gesprächen mit dem BMF
• Stellungnahmen und Praxishilfen seit 2011
• Pressemitteilungen
Mehr zu diesem Thema

Aktuelle Arbeitshilfen, Broschüren und Praxistipps beim DStV

Aktuelle Arbeitshilfen, Broschüren und Praxistipps beim DStVNutzen Sie die vom Deutschen Steuerberaterverband e.V. erstellten Arbeitshilfen, Broschüren und Praxistipps.

Aktuell:
- Der gesetzliche Mindestlohn
- Prüfung von Finanzanlagenvermittlern
- Kirchensteuerabzugsverfahren 2015
- Telearbeitsplatz
- Wenn die Steuerfahndung vor der Tür steht
- Vollmachtsdatenbank
- Perspektive Steuerberater/Steuerberaterin


Mehr zu diesem Thema

Erbschaftsteuerreform: Was - Wie - Warum?

Erbschaftsteuerreform: Was - Wie - Warum?Erfahren Sie hier alles rund um die DStV-Positionen sowie seine Aktivitäten im Rahmen der Erbschaftsteuerreform:
• Informationen zu Gesprächen mit MdBs des Finanzausschusses
• Informationen zu Gesprächen mit dem BMF
• Stellungnahmen zu BMF-Eckpunkten sowie zum Gesetzentwurf
• Pressemitteilungen
Mehr zu diesem Thema

Mindestlohn: Was - Wie - Warum?

Mindestlohn: Was - Wie - Warum?Erfahren Sie hier alles rund um das Thema Mindestlohn:
• Die umfassende Arbeitshilfe zum Mindestlohn - nun auch gedruckt.
• Die Aktivitäten des DStV.
• Die Vorschläge und Beschwerden gegenüber dem BMAS.
Mehr zu diesem Thema