11.02.2021, Kategorie Berufsrecht Europa

2. Brüsseler Berufsrechtsdialog: Die Zukunft des Berufsrechts – LIVESTREAM

Bildnachweis Adobe Stock

Unsere Zukunft ist digital und Digitales ist grenzenlos. Die Digitalisierung von Dienstleistungen scheint deshalb der Schlüssel für die Schaffung eines unbeschränkten Zugangs zu EU-weiten Märkten zu sein. Auch die Dienstleistungen von Steuerberaterinnen und Steuerberater werden zunehmend digitaler. Welche Funktion kann das nationale Berufsrecht aber in einer durch die zunehmende Digitalisierung grenzenlos wirkenden Zukunft einnehmen? Gleichzeitig garantiert das Berufsrecht Compliance und die hohe Qualität von Dienstleistungen: Anforderungen, die sich gerade während der Covid-19-Pandemie mit den für die Volkswirtschaften der EU schwerwiegenden wirtschaftlichen Folgen bestens bewähren. Insbesondere für KMU stellen Steuerberaterinnen und Steuerberater als Organ der Steuerrechtspflege derzeit eine überlebenswichtige Säule in der Wirtschaftskrise dar. Milliardenschwere Maßnahmenpakete wurden aufgelegt, um die von der Corona-Krise gebeutelte Wirtschaft zu unterstützen, den Konsum anzuregen und weitere Fördergelder für die Unternehmen bereitzustellen. Die deutsche Regierung setzt dabei besonderes Vertrauen in den Berufsstand der Steuerberaterinnen und Steuerberater und hat diese Berufsgruppe als gesetzliche Compliance-Instanz im Rahmen der Corona-Konjunkturprogramme verankert. Damit nehmen die Steuerberaterinnen und Steuerberater eine Schlüsselrolle für den Weg aus der Krise und die Aufrechterhaltung des Gemeinwesens ein. Quo vadis Berufsrecht der Steuerberaterinnen und Steuerberater? Analoges Auslaufmodell oder Vorbild für einen Rechtsrahmen, der wertvolle, wertschaffende und werterhaltende Dienstleitungen in Europa gewährleistet? Darüber wollen wir mit unseren Gästen aus der europäischen Politik diskutieren. Im Rahmen des 2. „Brüsseler Berufsrechtsdialoge“ diskutiert der Präsident des Steuerberaterverbands Mecklenburg-Vorpommern e.V. und DStI-Vizepräsident StB Torsten Lüth am 24. Februar 2020 um 13.30 Uhr gemeinsam mit der Europaabgeordneten Evelyne Gebhardt (SPD), Mitglied des Ausschusses für Binnenmarkt und Verbraucherschutz über das Berufsrecht der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer im digitalen Zeitalter. Im Anschluss spricht BStBK-Präsident StB Prof. Dr. Hartmut Schwab mit Martin Frohn, Referatsleiter in der EU-Kommission über die Schlüsselrolle der Steuerberater im Lockdown. Über Ihre rege Teilnahme freuen wir uns sehr. Die Veranstaltung ist kostenlos. Anmelden können Sie sich gleich hier.

Programm Mittwoch, 24. Februar 2021 13.30 Uhr Die Zukunft des Berufsrechts im digitalen Zeitalter • Evelyne Gebhardt, MdEP • Torsten Lüth StB, Vizepräsident des DStI und Präsident des DSTV-Landesverbands Mecklenburg-Vorpommerns 14.00 Uhr Die Schlüsselrolle der Steuerberater im Lockdown • Martin Frohn, Referatsleiter EU-Kommission • StB Prof. Dr. Hartmut Schwab Präsident der Bundesteuerberaterkammer Konferenzsprache: Deutsch Simultan-Verdolmetschung DE-EN

Stand: 11.2.2021


Bisher keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

+ 47 = 56