31.03.2021, Kategorie Steuerrecht

Spannend, smart, sicher: Die 45. Berliner Steuerfachtagung überzeugt im digitalen Outfit

Präsidium des StBV Berlin-Brandenburg e.V. beim Kanzleitalk (v.l.n.r. StB Carsten Butenschön, StB/RA Markus Deutsch, StB Jens Henke, StB Detlef Lehmann) // Bildnachweis: StBV Berlin-Brandenburg e.V.

Auch 2021 war die Berliner Steuerfachtagung eine beliebte Adresse für die steuerberatenden Kolleginnen und Kollegen in Berlin und Brandenburg. Mit Blick aus der ersten Reihe gab es Informationen aus erster Hand „Rund um Corona!“.

Für den Berufsstand führt als „prüfender Dritter“ kein Weg an den Corona-Hilfen vorbei. Grund genug für den Steuerberaterverband Berlin-Brandenburg e.V. (StBV Berlin-Brandenburg) die Tagungsteilnehmenden mit aktuellen Informationen zum Thema „Corona“ zu versorgen.

Live aus dem Estrel-Hotel schaltete sich StB Carsten Butenschön, Präsident des StBV Berlin-Brandenburg, bei seiner Eröffnungsrede direkt ins Homeoffice bzw. Büro der über 350 Zuschauer und Zuschauerinnen. „Gerade in dieser Zeit und vielleicht wie niemals zuvor ist die Wichtigkeit und die Bedeutung des steuerberatenden Berufes […] sichtbar geworden“, so Butenschön. Denn es sind die Kanzleien, die das Rückgrat der deutschen Wirtschaft, die kleinen und mittleren Betriebe, zusätzlich zu ihrem normalen täglichen Geschäft durch die pandemiebedingte wirtschaftliche Krise führen.

Zugleich machte er darauf aufmerksam, dass der Berufsstand nicht außerhalb des Pandemiegeschehens stehe. Denn auch Steuerberaterinnen und Steuerberater gehörten mitunter zur Risikogruppe, müssten Homeoffice mit Homeschooling vereinbaren und seien von Quarantänemaßnahmen betroffen. Doch die Kolleginnen und Kollegen blieben in diesen unruhigen Zeiten einsatzbereit – hob er anerkennend hervor.

Digitales Grußwort des DStV-Präsidenten WP/StB Harald Elster// Bildnachweis: StBV Berlin-Brandenburg e.V.
Digitales Grußwort des DStV-Präsidenten WP/StB Harald Elster// Bildnachweis: StBV Berlin-Brandenburg e.V.

 

Anknüpfend hieran führte StB/WP Harald Elster, Präsident des Deutschen Steuerberaterverbands e.V. (DStV), in seiner Rede aus, wie enorm anspruchsvoll und kräftezehrend das zurückliegende Jahr für die Praxis war. Die mit Unterstützung des DStV erreichten Fristverlängerungen brachten nur aufgrund des hohen politischen Drucks die nötige Entlastung für den Berufsstand. Für diese musste der DStV seit Mitte 2020 hart kämpfen: Erst kurz vor Jahresschluss wurden die Ordnungsgeldverfahren bei verspäteter Einreichung der Jahresabschlüsse 2019 verschoben und die Abgabefristen für die Steuererklärungen 2019 verlängert. Doch nicht nur politisch war der DStV für die Praxis aktiv: Elster betonte das Anliegen des DStV, sie durch die sich schnell ändernden Rahmenbedingungen der Pandemiebekämpfung zu lotsen – wie mit der „Corona-Liste“ als gut angenommenem, praxistauglichem Service.

Wie sich die Ereignisse auf den Kanzleialltag auswirkten, konnten die Teilnehmenden durch die Brille des Präsidiums des StBV Berlin-Brandenburgs im „Kanzleitalk“ erfahren. Bei den weiteren Tagungsthemen konnte der StBV Berlin-Brandenburg ebenfalls punkten. Neben dem Vortrag von RA/FAStR Dr. Martin Wulf, Streck Mack Schwedhelm, zu den „Haftungsgefahren für Steuerberater im Zusammenhang mit Corona-Hilfen“ überzeugte das Webinar u.a. mit dem Beitrag von Bernd Rätke, Vorsitzender Richter am Finanzgericht Berlin-Brandenburg, zum Thema „Bilanzsteuerrecht aus Corona-Perspektive“. Aufschlussreich war auch der Expertentalk zwischen StB Lukas Hendricks und StB Matthias Steger zu den Corona-Hilfsprogrammen.

Für den DStV nahmen die DStV-Geschäftsführerin RAin/StBin Sylvia Mein sowie die Referatsleiterinnen Steuerrecht, Daniela Ebert LL.M. und StBin Dipl.-Hdl. Vicky Johrden, an der Web-Veranstaltung teil.


Bisher keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

80 + = 87