Aktuelles

1.9.2016: Erneuter Startschuss zur Regelabfrage beim Kirchensteuerabzugsverfahren
Startseite

Deutscher Steuerberatertag vom 9. bis 11. Oktober 2016 in Dresden

Deutscher Steuerberatertag vom 9. bis 11. Oktober 2016 in DresdenBeim Deutschen Steuerberatertag sprechen Kollegen über die zentralen Anliegen unseres Berufs, informieren sich über aktuelle Fachthemen und genießen einige Tage im schönen Dresden mit Freunden und Kollegen aus ganz Deutschland und darüber hinaus.
Mehr zu diesem Thema

Wir treffen uns in Dresden!

Wir treffen uns in Dresden! Beim Deutschen Steuerberatertag vom 9. bis 11. Oktober 2016 in Dresden treffen sich Kolleginnen und Kollegen zum Reden, Informieren, Wiedersehen, Kennenlernen, Entdecken und Feiern. Melden Sie sich an und sagen Sie Freunden und Kollegen Bescheid!
Mehr zu diesem Thema

Auf den Punkt informiert

Auf den Punkt informiertBeim Deutschen Steuerberatertag in Dresden können Sie sich fachlich auf den neuesten Stand bringen. Das Fachprogramm greift die wichtigsten Themen heraus und verschafft ihnen einen kompakten Überblick über das aktuelle Geschehen.
Mehr zu diesem Thema

Mit dem Kanzleiticket zum Deutschen Steuerberatertag

Mit dem Kanzleiticket zum Deutschen SteuerberatertagSie möchten den Deutschen Steuerberatertag miterleben und haben die Frühbucherfrist verpasst? Mit dem Kanzleiticket gilt der Frühbucherpreis von 330 Euro (zzgl. 19% USt) pro Person ab drei Teilnehmern aus einer Kanzlei auch nach dem 31. Juli 2016.
Mehr zu diesem Thema

EU-Konsultation über ermäßigte Mehrwertsteuersätze für elektronische Veröffentlichungen - DStV macht sich für Vereinfachung stark

EU-Konsultation über ermäßigte Mehrwertsteuersätze für elektronische Veröffentlichungen - DStV macht sich für Vereinfachung starkDer DStV regt an, die umsatzsteuerlich ermäßigte Besteuerung bestimmter Druckerzeugnisse nicht um E-Bücher, E-Zeitungen oder E-Zeitschriften auszuweiten. Stattdessen sollten sämtliche Bücher und ähnliche Produkte dem umsatzsteuerlichen Regelsteuersatz unterworfen werden. Im Gegenzug sollte dieser abgesenkt werden.
Mehr zu diesem Thema

Erbschaftsteuer: Zähes Ringen und Blick nach vorn

Erbschaftsteuer: Zähes Ringen und Blick nach vornAnlässlich des zähen Ringens um das neue Erbschaftsteuerrecht gaben große Wirtschaftsverbände und der DStV in Anwesenheit wichtiger Parlamentarier sowie von Vertretern aus Praxis und Wissenschaft am 12.9.2016 im Haus der Deutschen Wirtschaft ihre Einschätzungen zum Gesetzentwurf des Bundestages.
Mehr zu diesem Thema

Praxenvergleich 2016: Teilnahme bis zum 31. Oktober möglich!

Praxenvergleich 2016: Teilnahme bis zum 31. Oktober möglich!Deutschlands größtes, kostenfreies und unabhängiges Steuerberater-Benchmarking 2016 läuft derzeit.
Gewinnen Sie einen neuen Blickwinkel auf Ihre Kanzlei und vielleicht auch 1 von 3 Samsung GALAXY Tab S2 Tablets.
Teilnahme bis 31. Oktober möglich!
Mehr zu diesem Thema

Gleich lautender Ländererlass zum KiStA-Verfahren veröffentlicht – Kuckucksei inklusive!

Gleich lautender Ländererlass zum KiStA-Verfahren veröffentlicht – Kuckucksei inklusive!  In der Verwaltungsanweisung werden nicht nur wichtige Ausnahmeregelungen festgeschrieben. Der Kirchensteuereinbehalt bei Kapitalerträgen wird auch Konten im Betriebsvermögen untergeschoben.


Mehr zu diesem Thema

60. Berliner Steuergespräch zu Fragen der Gemeinnützigkeit

60. Berliner Steuergespräch zu Fragen der GemeinnützigkeitIm Rahmen der 60. Berliner Steuergespräche wurden Fragen der Gemeinnützigkeit im Steuerrecht, wie beispielsweise die Abgrenzung des Zweckbetriebs vom steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb, diskutiert. Dabei wurde insbesondere die fehlende Rechtsunsicherheit bemängelt. Auch die strenge Rechtsfolge bei Missachtung bestimmter Vorschriften, nämlich die Aberkennung der Gemeinnützigkeit in Gänze, wurde kritisch erörtert.
Mehr zu diesem Thema

DStV beim 5. BWL-Symposium der BStBK: Digitalisierung und IT-Sicherheit im Fokus

DStV beim 5. BWL-Symposium der BStBK: Digitalisierung und IT-Sicherheit im FokusAm 7.9.2016 fand in Berlin das 5. BWL-Symposium der Bundessteuerberaterkammer (BStBK) statt, das in diesem Jahr unter der Überschrift „Digitalisierung im Mittelstand“ stand. Auch der Deutsche Steuerberaterverband (DStV) war als Gast vertreten. Die immer schneller fortschreitende digitale Transformation erfordere einen Bewusstseinswandel sowohl in mittelständischen Unternehmen als auch im Berufsstand, um auch künftig wettbewerbsfähig zu bleiben – so das Fazit der Veranstaltung.
Mehr zu diesem Thema

DStV im Gespräch mit dem SPD-Rechtspolitiker Dr. Johannes Fechner, MdB

DStV im Gespräch mit dem SPD-Rechtspolitiker Dr. Johannes Fechner, MdBAm 7.9.2016 trafen DStV-Präsident StB/WP Harald Elster und DStV-Hauptgeschäftsführer RA/FAStR Prof. Dr. Axel Pestke im Deutschen Bundestag mit dem Obmann der SPD-Fraktion im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz, dem Bundestagsabgeordneten RA Dr. Johannes Fechner zusammen.
Mehr zu diesem Thema

Das Steuerrecht unter Strom - DStV zur steuerlichen Förderung der Elektromobilität

Das Steuerrecht unter Strom - DStV zur steuerlichen Förderung der ElektromobilitätDie Bundesregierung verfolgt das Ziel, bis zum Jahr 2020 den CO2-Ausstoß gegenüber 1990 um mind. 40 % zu senken. Hierzu soll auch der Sektor Straßenverkehr seinen Beitrag leisten. Neben der bereits in Kraft getretenen Kaufprämie für Elektrofahrzeuge soll der Weg für flankierende Maßnahmen nun über das Steuerrecht führen.
Mehr zu diesem Thema

BMF veröffentlicht neues Vollmachtsformular

BMF veröffentlicht neues VollmachtsformularDas BMF veröffentlichte am 1.8.2016 ein neues Vollmachtsformular. Damit schafft es u. a. die formale Voraussetzung im Zuge des ab Mitte 2017 geplanten GINSTER-Verfahrens, die Steuerkontoabfrage – ohne gesonderte Vollmacht – vornehmen zu können.
Mehr zu diesem Thema

Stand der Gesetzgebung - immer aktuell dabei sein

Stand der Gesetzgebung - immer aktuell dabei seinMit dem Stand der Gesetzgebung informiert der DStV wöchentlich über aktuelle Gesetzgebungsverfahren im Steuerrecht! Bringen auch Sie sich auf den aktuellen Stand!

Mehr zu diesem Thema

Neue Informationspflichten durch geänderte StBVV: DStI bietet praktische Unterstützung durch Muster-Steuerberatungsvertrag

Neue Informationspflichten durch geänderte StBVV: DStI bietet praktische Unterstützung durch Muster-SteuerberatungsvertragNach der geänderten Steuerberatervergütungsverordnung (StBVV) müssen Steuerberater ihre Mandanten nun darauf hinweisen, dass eine höhere oder niedrigere als die gesetzliche Vergütung in Textform vereinbart werden kann. Steuerberater können dieser Informationspflicht einfach und schnell nachkommen, indem sie eine entsprechende Klausel beispielsweise in ihre Steuerberatungsverträge aufnehmen. Ein aktualisierter Mustervertrag des DStI ist abrufbar unter www.stbdirekt.de.
Mehr zu diesem Thema

Der Bürokratie Zügel anlegen: Zweites Bürokratieentlastungsgesetz

Der Bürokratie Zügel anlegen: Zweites BürokratieentlastungsgesetzDer Gesetzgeber tritt mit dem Bürokratieentlastungsgesetz II auf die (Bürokratie-)Bremse. Welche Bürokratie belastet Steuerpflichtige und ihre Berater unnötig? Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sieht vor allem Potenzial zum Bürokratieabbau im Steuerrecht.
Mehr zu diesem Thema

Der DStV-Geschäftsbericht 2015 ist da!

Frisch, modern und übersichtlich – das waren die im letzten Jahr gesteckten Ziele für den Geschäftsbericht des Deutschen Steuerberaterverbands e.V. (DStV). Attribute, die mit dem Geschäftsbericht 2015 nun zum zweiten Mal erfüllt werden konnten.
Mehr zu diesem Thema

Modernisierung des Besteuerungsverfahrens: Was - Wie - Warum?

Modernisierung des Besteuerungsverfahrens: Was - Wie - Warum?Erfahren Sie hier alles rund um die DStV-Positionen sowie seine Aktivitäten zur Thematik "Modernisierung des Besteuerungsverfahrens":
• Informationen zu Gesprächen mit MdBs des Finanzausschusses
• Informationen zu Gesprächen mit dem BMF
• Stellungnahmen und Praxishilfen seit 2011
• Pressemitteilungen
Mehr zu diesem Thema

Aktuelle Arbeitshilfen, Broschüren und Praxistipps beim DStV

Aktuelle Arbeitshilfen, Broschüren und Praxistipps beim DStVNutzen Sie die vom Deutschen Steuerberaterverband e.V. erstellten Arbeitshilfen, Broschüren und Praxistipps.

Aktuell:
- Der gesetzliche Mindestlohn
- Prüfung von Finanzanlagenvermittlern
- Kirchensteuerabzugsverfahren 2015
- Telearbeitsplatz
- Wenn die Steuerfahndung vor der Tür steht
- Vollmachtsdatenbank
- Perspektive Steuerberater/Steuerberaterin


Mehr zu diesem Thema

Aktueller Muster-Steuerberatungsvertrag des DStI bietet Unterstützung in der Berufspraxis

Aktueller Muster-Steuerberatungsvertrag des DStI bietet Unterstützung in der BerufspraxisSteuerberater sollten die Annahme eines Mandats möglichst stets im Rahmen eines schriftlichen Vertrages dokumentieren, insbesondere um den vereinbarten Auftragsumfang auch nach außen abzubilden und etwaige Haftungsrisiken zu minimieren.
Mehr zu diesem Thema

Erbschaftsteuerreform: Was - Wie - Warum?

Erbschaftsteuerreform: Was - Wie - Warum?Erfahren Sie hier alles rund um die DStV-Positionen sowie seine Aktivitäten im Rahmen der Erbschaftsteuerreform:
• Informationen zu Gesprächen mit MdBs des Finanzausschusses
• Informationen zu Gesprächen mit dem BMF
• Stellungnahmen zu BMF-Eckpunkten sowie zum Gesetzentwurf
• Pressemitteilungen
Mehr zu diesem Thema

Mindestlohn: Was - Wie - Warum?

Mindestlohn: Was - Wie - Warum?Erfahren Sie hier alles rund um das Thema Mindestlohn:
• Die umfassende Arbeitshilfe zum Mindestlohn - nun auch gedruckt.
• Die Aktivitäten des DStV.
• Die Vorschläge und Beschwerden gegenüber dem BMAS.
Mehr zu diesem Thema